Neuigkeiten

02.06.2019, 16:39 Uhr

CDU zufrieden – so hat die Kernstadt gewählt


Die Wählerinnen und Wähler in St. Wendel haben entschieden: Die CDU bleibt mit absoluten Mehrheiten die stärkste Kraft im Orts- und Stadtrat sowie im Kreistag. „Ein Vertrauensbeweis, der zeigt, dass der stetige Einsatz der CDU für unsere Heimat geschätzt und honoriert wird. Schließlich tragen wir auf allen Ebenen seit vielen Jahren Verantwortung, gestalten, initiieren und realisieren Maßnahmen zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger. Für dieses Vertrauen danken wir und werden, wie wir es vor der Wahl versprochen haben, in den kommenden fünf Jahren weiterhin für St. Wendel anpacken“, sagt Ruth Meyer, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes St. Wendel.

Dass Udo Recktenwald mit absoluter Mehrheit im Kreistag seine Arbeit als Landrat fortsetzen kann, sei nicht zuletzt auch der treuen Wählerschaft aus der Kreisstadt zu verdanken. Beide Kandidaten aus dem Ortsverband St. Wendel – Helmut Brandt und Sandra Schneider-Leyerle – ziehen wieder ein.

2.750 St. Wendeler aus der Kernstadt schenkten bei der Stadtratswahl der CDU ihr Vertrauen. Dies sind 48 mehr als 2014. Aufgrund der hohen Wahlbeteiligung und deutlichen Zugewinnen insbesondere bei den Grünen verliert die CDU jedoch 4 Sitze – einer davon aus dem Bereich der Kernstadt. Gewählt sind aus dem St. Wendeler Ortsverband: Peter Klär, Alexander Zeyer, Peter Schunath, Kurt Wiese, Monika Freude, Frank Egler, Sakia Wita, Michael Dörr und Tanja Pavel, wobei Peter Klär als Bürgermeister sein Mandat nicht annimmt.

Bei der Ortsratswahl gaben 2.858 von 4.857 Wahlberechtigten ihre Stimme der CDU St. Wendel. „Ein deutliches Votum für unsren Ortsvorsteher Kurt Wiese und seinen Einsatz für die Stadt“, lobt Meyer. Neben der SPD seien künftig auch die Grünen im Ortsrat vertreten. Kurt Wiese dazu: „Ich sehe die gewohnt einvernehmliche Zusammenarbeit im Ortsrat auch künftig gegeben und freue mich auf eine weitere Amtszeit.“ Mit ihm arbeiten im Ortsrat für die CDU künftig: Frank Egler, Dagma Jung, Harald Mink, Stefan Piro, Stefanie Gerber, Peter Volz und Sven Peters.

Die Vorsitzende Ruth Meyer sieht in den Wahlergebnissen aber auch Herausforderungen: „Wir werden alle Veränderungen genau analysieren und mit überzeugender fachlicher Arbeit versuchen, auch diejenigen zu gewinnen, die sich diesmal nicht für die CDU entschieden haben. Denn wir sind überzeugt, dass unser Programm und unsere Mandatsträger das Beste für unsere Stadt erreichen werden. Insgesamt ist die hohe Wahlbeteiligung sehr erfreulich und ein Beweis dafür, dass sich die Menschen in St. Wendel für die Zukunft ihrer Stadt interessieren, sich beteiligen und Mitgestaltung wollen. Die CDU St. Wendel lädt sie auch außerhalb von Wahlen herzlich hierzu ein.“